SEP
17
18
19
20
21

Premiere: THE RAPE OF LUCRETIA (DIE SCHÄNDUNG DER LUCTRETIA)
Oper
21.09.2019 | 20:00 Uhr
BlackBox Musiktheater

22

Premiere: LE PROPHÉTE (Der Prophet) 
Oper
22.09.2019 | 19:00 Uhr
Großer Saal Musiktheater

23
24
25
26
27

KOST-PROBE#2:
Bruckners Neunte 
27.09.2019 | 12.30 Uhr
Brucknerhaus Linz


LE PROPHÉTE (Der Prophet) 
Oper
27.09.2019 | 19:00 Uhr
Großer Saal Musiktheater


THE RAPE OF LUCRETIA (DIE SCHÄNDUNG DER LUCTRETIA)
Oper
27.09.2019 | 20:00 Uhr
BlackBox Musiktheater

28

KLASSISCHE KLANGWOLKE 19 
28.09.2019 | 19.30 Uhr
Brucknerhaus Linz

29
30

KONZERT IN ATTNANG PUCHHEIM
30.09.2019 | 19.30 Uhr
Basilika Maria Puchheim

OKT
01
02

THE RAPE OF LUCRETIA (DIE SCHÄNDUNG DER LUCTRETIA)
Oper
02.10.2019 | 20:00 Uhr
BlackBox Musiktheater

03

LE PROPHÉTE (Der Prophet) 
Oper
03.10.2019 | 19:00 Uhr
Großer Saal Musiktheater

04

MASTERCLASS #1 mit
MARKUS POSCHNER
04.10.2019 | 19.00 Uhr
Musiktheater am Volksgarten

05
06

LE PROPHÉTE (Der Prophet) 
Oper
06.10.2019 | 19:00 Uhr
Großer Saal Musiktheater

07
08
09
10
11

Premiere: DER BETTELSTUDENT 
Operette in drei Akten von Carl Millöcker
11.10.2019 | 19.30 Uhr
Großer Saal Musiktheater

12

MOSAIK #1 
DIE KAMMERMUSIKREIHE DES BOL
12.10.2019 | 11.00 Uhr
Musiktheater am Volksgarten


LE PROPHÉTE (Der Prophet) 
Oper
12.10.2019 | 19:00 Uhr
Großer Saal Musiktheater

13
14
15
16
17

BRUNO WEIL

Erster Gastdirigent Bruckner Orchester Linz


Bruno Weil hat sich sowohl als Gastdirigent bedeutender internationaler Orchester als auch in zahlreichen CD-Aufnahmen den Ruf als einer der weltweit führenden Dirigenten auf dem Gebiet der Wiener Klassik erworben.

Er dirigierte unter anderem die Berliner und Wiener Philharmoniker, die Dresdner Staatskapelle, die Bamberger Symphoniker, die Wiener Symphoniker, das Boston Symphony Orchestra, das Los Angeles Philharmonic Orchestra, das Orchestre Symphonique de Montréal, das Orchestre National de France, das NHK Orchestra Tokyo, das Sydney Symphony Orchestra sowie das St. Paul Chamber Orchestra. Opernproduktionen leitete er unter anderem an der Wiener Staatsoper, an der Deutschen Oper Berlin, der Dresdner Semperoper, an der Kölner Oper, am Teatro communale di Bologna und an der Hamburgischen Staatsoper sowie beim Glyndebourne Festival und den Salzburger Festspielen.

Mit dem kanadischen Tafelmusik Orchestra und dem Orchestra of the Age of Enlightenment entstand für das SONY CLASSICAL-Label eine große Anzahl von CDs, die von der Kritik begeistert aufgenommen wurden. 1997 erhielt Bruno Weil den Deutschen Schallplattenpreis – Echo Klassik als „Dirigent des Jahres“.

Als Gründer und künstlerischer Leiter des Musikfestivals KLANG & RAUM im Kloster Irsee/Allgäu hat Bruno Weil im Jahre 1993 ein internationales Forum für Konzerte auf Originalinstrumenten geschaffen, das bis 2011 alljährlich die Stars der Alten-Musik-Szene in von Publikum und Kritik enthusiastisch gefeierten Konzerten präsentierte. In Kalifornien leitete er von 1992 bis 2010 eines der ältesten Musikfestivals der USA, das Carmel Bach Festival.

Seit Oktober 2001 unterrichtet Bruno Weil als Professor für Dirigieren an der Staatlichen Hochschule für Musik und Theater in München. 2013 war er Ehrenpräsident des „Internationalen Leopold Mozart Violinwettbewerb“ als Nachfolger von Gidon Kremer. Außerdem erhielt er den „Würth Preis“ der Jeunesses Musicales Deutschland. Seit Herbst 2015 ist Bruno Weil auch Professor für Dirigieren an der Universität Mozarteum in Salzburg.

© 2018 Bruckner Orchester Linz | Webagentur EDBS