JUL
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
AUG
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18

BRUCKNERS SINFONIEN I

Von 08 September 2019 19:30 bis 08 September 2019 21:30

BRUCKNERS SINFONIEN I 
08.09.2019 | 19.30 Uhr
Brucknerhaus Linz


Bruckners Sinfonien I 

Während seines Amerika-Aufenthalts als Direktor des National Conservatory of Music in New York zwischen 1892 und 1895 komponierte Antonín Dvořák seine 9. Sinfonie, die nicht nur sein sinfonisches Lebenswerk krönte, sondern mit deren von den Eindrücken der „Neuen Welt“ beeinflussten Klängen er zugleich noch einmal ganz neue künstlerische Wege beschritt. Auch für Bruckner bedeutete das Verlassen ausgetretener Pfade, die Suche nach dem eigenen musikalischen Idiom, mit dem er sich aus dem Schatten berühmter Vorgänger, darunter vor allem Beethoven, zu lösen trachtete, eine der stärksten Triebfedern seines kompositorischen Schaffens. Die erste, 1868 uraufgeführte sogenannte „Linzer Fassung“ seiner 1. Sinfonie, über deren „Originalität und Kühnheit“ sich sogar der Bruckner später als „Halbgenie + Halbtrottel“ geringschätzende Dirigent Hans von Bülow lobend geäußert haben soll und die der Komponist selbst liebevoll das „kecke Beserl“ nannte, stellt dabei eine für den 40-Jährigen richtungsweisende Initialzündung dar, mit der er die Landschaft des eigenen sinfonischen Personalstils selbstbewusst kartographierte. In diesem Sinne ist die 1. Sinfonie Bruckners eigenes Werk „aus der Neuen Welt“, eine Welt, die er sich als künstlerische Heimat ausersehen hatte: die Sinfonik.

Programm

Antonín Dvořák
Sinfonie Nr. 9 (Aus der neuen Welt) e-moll, op. 95 (1893)
Anton Bruckner
Sinfonie Nr. 1 c-moll, WAB 101 (1865–66, rev. 1877) „Linzer Fassung“

Markus Poschner Dirigent

TICKETS


orchesterbuch.jpg
© 2018 Bruckner Orchester Linz | Webagentur EDBS