JUL
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
AUG
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18

Begeisterung in Linz 

 

"Die musikalische Leitung hat Leslie Suganandarajah. Er meistert mit dem Rücken zum Sänger-Ensemble die schwierige Aufgabe souverän und führt auch das hochmotivierte Bruckner Orchester Linz zu instrumentaler Glanzleistung. Peter Konwitschnys Inszenierung dieser “Penthesilea” wird in ihrer musikalischen und optischen Qualität dem Linzer Opernpublikum in Erinnerung bleiben." APA

 

"Das Publikum war begeistert bei der Premiere am Samstag im Linzer Musiktheater und spendete nicht nur viel Applaus für die Inszenierung, sondern auch zu Recht für die Sänger und Musiker." TIPS, Josef Gruber

 

"Und wieder einmal lohnt sich die Zugfahrt nach Linz. Dieses Mal, um Penthesilea bei ihrem Kampf mit und um den Kriegshelden Achilles zu verfolgen. ...Beeindruckend, wie präzise und souverän Leslie Suganandarajah die Partitur Schoecks mit dem tollen, hinter der quadratischen Bühne platzierten Bruckner Orchester Linz umsetzt." Der Standard, Stefan Ender

 

"Das Bruckner Orchester in Schoecks eigenwilliger Besetzung und Dirigent Leslie Suganandarajah agieren unter schwierigsten Bedingungen geradezu akrobatisch. Anhaltender Beifall für alle, Jubel für das Protagonistenpaar, Orchester und den Dirigenten." Volksblatt, Paul Stepanek

 

"Leslie Suganandarajah hat die Partitur mit dem bestens disponierten Bruckner Orchester akribisch umgesetzt und das absolut schwierige "Setting" perfekt gemeistert. Denn das Orchester saß auf der Bühne, hinter dem Geschehen." OÖN, Michael Wruss

 

"Die kluge Regie von Peter Konwitschny überrascht mit einer Strategie: Das unter der fulminanten Leitung von Leslie Suganandarajah faszinierend aufspielende Bruckner Orchester ist nicht im Graben postiert, sondern im rückwärtigen Teil der Bühne. Stürmischer und langer Applaus!" OÖ Krone, Fred Dorfer

 


 

Penthesilea

Oper in einem Aufzug von Othmar Schoeck

Text vom Komponisten nach Heinrich von Kleists gleichnamigem Trauerspiel

In deutscher Sprache mit Übertiteln | Koproduktion mit der Oper Bonn
Großer Saal Musiktheater

Die Amazonenkönigin Penthesilea und ihr Feind, der griechische Krieger Achill, verfallen in Liebe zueinander. Doch diesen Tabubruch müssen beide mit dem Leben bezahlen. Heinrich von Kleist formte 1808 aus diesem Stoff eines der sprachgewaltigsten deutschen Dramen. Othmar Schoeck vertonte es 1927 in einer ebenso wuchtigen wie spätromantisch erblühenden Musiksprache. 2017 inszenierte mit Peter Konwitschny einer der führenden Regisseure dieser Zeit Schoecks Oper an der Oper Bonn. 2019 wird man diese Inszenierung auch in Linz erleben können.

TERMINE und KARTEN

 

Fotos: Reinhard Winkler

© 2018 Bruckner Orchester Linz | Webagentur EDBS